Tag 2 – Über die Wupper

Heute morgen verabschiedeten wir uns von weiteren Mitfahrern der gestrigen Etappe. Andreas und Frank machten sich auf zum Bahnhof, um mit dem Zug nachhause zu fahren. Thorsten, der sich auf den Ötztaler vorbereitet, zog es vor, als weitere Trainingseinheit mit dem Fahrrad die Heimreise anzutreten.
Am 2. Radtag schon den ersten Regen. Das darf doch nicht wahr sein. Aber es war nur ein kurzer Miniregen. Von unserem Übernachtungshotel auf der rechten Rheinseite ging es schnell aus Köln heraus, anfangs noch alles flach, später dann leicht ansteigend, bis es dann abrupt wieder runter ins Tal der Wupper, über die Wupper und dann steil wieder hinauf ging. So steil und anstrengend, dass auf der Höhe bei einem großen Pferde-Gestüt wir alle eine Erholungspause nötig hatten. Anschließend mitten durch Hagen und Schwerte, dazwischen immer wieder auf ruhigen und schön gelegenen Nebenstraßen und Radwegen, radelten wir unserem 2. Etappenziel in Unna entgegen, wo wir in einem netten Gästehaus übernachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.