Tag 40 – Vorfreude

Unsere Abholer Andreas und Frank sind nach 43 Stunden (reine Lenkzeit) und 3.300km Autofahrt mit einer Übernachtung in Upsalla (Schweden) am Morgen in Olderfjord zu uns gestoßen. Nochmals vielen Dank für diese Mammut-Fahrt, die alle Probleme und Unsicherheit bezüglich der Rückfahrt für uns beseitigt.
Der Tag hat dadurch schon gut begonnen, und als das Wetter auch noch zur Hochform auflief, war die Vorfreude auf das morgige große Finale allgegenwärtig.
Die Straße von Olderfjord zum Nordkap folgt meist der Steilküste, es gibt aber immer wieder geschützte Buchten mit Kiesstrand, an einer machten wir nach knapp 50km auch unsere erste Pause. Bei Sonnenschein und 22 Grad wären wir gerne noch länger dort geblieben. Aber der Nordkap-Tunnel „ruft“. Dieser 6870 Meter lange Tunnel ist das Highlight der Etappe. Mit 9% Gefälle geht es wie auf einer Rampe 3 Kilometer steil abwärts bis auf 212 Meter unter dem Meeresspiegel. Es folgt ein kurzes ebenes Stück und dann ein Anstieg über 3 Kilometer mit 9% hinauf. Die Geräuschkulisse der Autos, Lastwagen und vielen Touristen-Busse ist schon enorm, aber das kannten wir schon von den anderen Tunneln. Gesteigert wurde der Lärmpegel noch durch die den Tunnel entlüftenden Turbinen. Wahrlich ein Höllenlärm! Im Tunnel ist es zudem empfindlich kalt, besonders bei der Abfahrt, während beim folgenden Tunnel-Aufstieg der Schweiß in Strömen fließt. Also am Tunnelausgang umziehen. Ein kurz danach folgender 4,4km langer Tunnel hat nur 2% Steigung und ist daher viel leichter zu durchfahren. Schnell haben wir Honningsvåg erreicht, fahren aber noch einige Kilometer weiter zum Nordkapp-Camping, wo wir für uns und unsere Abholer-Freunde eine Hütte gebucht haben. Den Tag lassen wir mit gegrillten Steaks und Würstchen, garniert mit einem Hopfen-/Malz-Getränk, ausklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.