Tag 38 – Fast ganzen Tag Regen, aber in Alta

Laut Wetter App sollte heute morgen der Regen aufhören, aber das Wetter macht halt was es will, und so ließ man es weiter regnen bis ca. 14 Uhr. Und das bei Temperaturen um die 8 Grad und 130km Etappe. Also von Anfang an Regensachen anziehen. Spätestens als es nach etwa 20km in den einzigen heutigen „echten“ Berg ging, war alle Kleidung unter der teuren Goretex Regenjacke nass vom Schwitzen. Das lässt sich noch einigermaßen gut aushalten bis zur Pause zum Kalorien-Nachschub, die wir meist nach ungefähr 2,5 bis 3 Stunden machen. Dann spürt man aber sofort die Nässe und Kälte, die alle Poren des Körpers befällt und zum Umziehen der Kleidung zwingt. Aber wo machen? Ist eigenes Kapitel !
Die Etappe verlief fast komplett entlang der Festland-Küstenlinie (keine Fähren mehr). Wasserseitig zu sehen waren meistens die dem Eismeer vorgelagerten Inseln mit ihren oft steilen Bergwänden, wenn man sie wetterbedingt überhaupt sah. Gegen 18 Uhr rollten wir dann in Alta ein, wo wir wieder eine Airbnb-Unterkunft gebucht hatten.
Alta ist mit rund 20.000 Einwohnern die größte Stadt der nördlichsten Provinz Norwegens, der Finnmark, und man kann hier den Alltag der Samen – der Ureinwohner Norwegens – miterleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.