Tag 22 – E 39, den ganzen Tag lang

Von der heutigen Etappe mussten 2 Tracks/Karten erstellt werden, da es nach der Fährstrecke mit der Fortsetzung der Navigation Probleme gab. Die Addition der beiden Teilstrecken ergibt für heute: 106 Kilometer (davon ca. 5km Fähre), 890 Höhenmeter, Durchschnitt 18,4 km/h Nun zum Tag: Wir nahmen eine kleine Streckenänderung vor, die …

Tag 21 – km 2000

Heute hatten wir nur eine Fährpassage und zwar die zu unserem Zielort Molde. Das Wetter war gut, die Temperatur ziemlich gut, also Armlinge und Beinlinge an und die Windweste zumindest in den Abfahrten. Es ging, nach dem wir aus dem dichterer Vorort-Verkehr von Älesund raus waren, auf schmalen und verkehrsarmen …

Tag 20 – Ohne Fähren geht es nicht

Heute waren es 2 Fähren mit ca. 15km Fährstrecke, an denen man bei der gewählten Radroute nicht vorbei kam. Es wurde also wieder hauptsächlich Rad gefahren. Gleich hinter Selje geht es steil bergauf über einen 250m hohen Pass, von dem man herrliche Ausblicke auf die Fjorde hat. Weiter führte die …

Tag 19 – Geschenkter Tag, trotzdem gut vorangekommen

Die ersten 36km am Morgen waren trotz dem zeitweiligen Regen sehr schön. Kleine verkehrsarme Nebenstraßen, schöne abwechslungsreiche Landschaft, moderate Anstiege, Genießer-Tempo, wir lobten uns wegen der Streckenänderung auf eine küstennahe Linie. Da aber auf diese Linie mehrere Halbinseln und Fjorde zu queren sind, müssen Fähren immer wieder benutzt werden, und …

Tag 18 – Boot’chen fahren auf dem Sognefjord

Heute eine sogenannte „Überführungsetappe“. Wir wollen ja an die Westküste Norwegegens. Von Flam oder Aurlandsvangen (hier übernachteten wir, 7km von Flam) ist das mit dem Fahrrad recht schwierig, weil ganz weit hinten im längsten Fjord Norwegens, dem Sognefjord, gelegen. Viele Tunnel und/oder Fähren mit tlw. Fahrradverbot bzw. keine eng getakteten …

Tag 17 – Kult-Radweg „Rallarvegen“ geschafft

Man hätte auch in Anlehnung an die gestrige Überschrift den heutigen Tag übertiteln können mit: Schlimmer gehts nimmer Teil 2. Schaut auf den Schnitt, wie kommt sowas zustande? Z.B. durch 56-maliges Queren von Schneefeldern, durch gröbsten Schotter (teilweise unfahrbar d.h. schieben war angesagt). Aber wir haben den Kult-Radweg bezwungen! Und …

Tag 16 – Schlimmer gehts nimmer !?

Von 270 auf 1140m, dass treibt einem noch keine Schweißperlen auf die Stirn. Der Tag begann gut, super Frühstück beim Camping-Chef, der gut deutsch sprach und uns noch einige Tipps gab. Das es direkt ca. 7km steil bergauf ging, wussten wir und das danach auch noch einige Spitzen kommen ebenso. …

Tag 15 – Erstmals Campingplatz (auf dieser Tour)

Nachdem es gestern Abend zu regnen begann und auch in der Nacht und am heutigen Morgen noch regnete und unsere Wetter-App auch für den Tag Regenschauer vorhersagte, hieß es Regenklamotten an. Der Wettergott hatte es aber gut mit uns gemeint, nach 5km hörte der Regen auf. Also Regensachen wieder in …

Tag 14 – Schweden adieu ~ Hallo Norwegen

Bevor das Stirnrunzeln beim Ansehen der Fahrdaten losgeht: In der Strecke von 149km und im Schnitt von 25,4 km/h sind die Strecke und die Fahrzeit auf der Fähre Strömstad-Sandefjord (63km) mit enthalten. Und die ist mit über 30 Sachen über den Oslofjord „gedüst“. Der Fahrrad-Tacho zeigt 86,17 km als gefahrene …

Tag 13 – E6 und einsam durch schwedische Wälder

Weiter gutes Wetter, zwar öfter Wolken am Himmel, was nicht schlecht ist, denn da lässt sich die Navigationskarte auf dem Handy viel besser ablesen, während man im prallen Sonnenschein fast nichts darauf sieht. Also ideales Fahrrad-Reisewetter. Ein Großteil der Route ging heute auf der E6/E6N, der wichtigen Nord-Süd Verbindung von …