Tag 32 – Schöner Nebel

Herrlicher Sonnenschein bei der Abfahrt am Morgen in Leknes. Luftige Radsachen an, Sonnencreme auf die Haut, doch kaum aus dem Ort, wie trostlos. Keine Berge mehr zu sehen, kalt, windig, nicht die Lofoten von gestern. Hochnebel nennt man das wohl? Die Armlinge und der Buff wurden angezogen. Ein uns entgegen …

Tag 31 – 3.000 km !

Nach 18km auf den Lofoten war es soweit: 3.000km Radfahrstrecke (ohne Fähr-km!) ab dem 24.7 sind geschafft, wir aber noch nicht. Wieder haben wir ein kleines Video davon gemacht, was wir später von zuhause hier einstellen werden. Nächster Meilenstein wird Tromsø sein, dass wir Ende der Woche erreichen wollen. Gut …

Tag 30 – Heute Bodø, morgen Lofoten

Heute mal keine Fähre, dann kann man auch keine verpassen. Und mit 64km war die Etappe eine der kürzeren, wollten aber noch in Bodø übernachten und erst morgen früh auf die Lofoten übersetzen. Auf halber Strecke, also ungefähr 30km vor Bodø erreichen wir den Saltstraumen, den stärksten Gezeitenstrom der Welt. …

Tag 29 – Fährenfahrplan lesen will gelernt sein

Wir hätten heute am Nachmittag gegen 16 Uhr am Zielort ankommen können und nicht wie an den Vortagen um 21 Uhr, um z.B. seine Klamotten mal in Ruhe zu waschen oder einfach nur zu relaxen. Die Betonung liegt auf „können“. Ja, man muss den norwegischen Fährfahrplan lesen können! Nur wissen, …

Tag 28 – Nördlichen Polarkreis durchfahren

Um genau 17 Uhr haben wir auf der Fähre von Kilboghamn kommend den nördlichen Polarkreis durchfahren. Am Ufer steht das bekannte Erdkugel-Symbol, der Kapitän machte per Lautsprecherdurchsage darauf aufmerksam. Für den heutigen Tag hätte man auch noch andere Überschriften wählen können, etwa diese: Bilderbuch-Wetter in Bilderbuch-Landschaft Da gehen einem die …

Tag 27 – Fähre verpasst, 2 1/2 Stunden warten

Endlich wieder mit kurzer Radhose losfahren, die Wettervorhersage stimmte heute, Sonnenschein vom Morgen bis zum Abend. Als wir morgens vom Campingplatz Brønnøysund (unsere Hütte dort hatte den bisher einfachsten Standard und man konnte auch erstmals nicht mit Karte bezahlen) war es noch recht frisch, die Windweste konnte aber ebenfalls eingepackt …

Tag 26 – Erstes Rentier gesehen

Die Warnschilder am Straßenrand für Rentier-/Elch?-Wildwechsel haben wir schon öfter gesehen, zu Gesicht bekamen wir sie aber bisher nicht. Dies war heute kurz der Fall, als es uns bemerkte, war es aber schnell wieder im Wald verschwunden. Der Wettergott meinte es heute gut mit uns und schickte den ganzen Vormittag …

Tag 25 – Aprilwetter im Juli

Heute 15km vor dem Tagesziel eine Fähre mit einer Fährstrecke von ca. 7km. In den Komoot Tagesdaten ist die Fähre enthalten, die Fahrradtacho-Werte sind: Strecke 98km, Schnitt 16,6 km/h. Aprilwetter mit Regenschauern im Halbstunden-Takt, dauerten mal nur wenige Minuten, aber auch schon mal 30 Minuten. Die Regenjacke konnte permanent angezogen …

Tag 24 – Kurs auf Bodö aufgenommen

Bodö ist unser nächster Meilenstein, dort geht es rüber auf die Lofoten. Das sind von unserem heutigen Zielort noch um die 650km, aber die Spur ist aufgenommenen. Nachdem wir gestern ohne Fähre auskamen, stand heute direkt am Anfang eine Fährfahrt (Schnellfähre, Tempo 45 km/h) von rund 15km an. Sie ist …

Tag 23 – Trondheim erreicht

Das beste zuerst, es regnete nur minimal, ein wenig Sprühregen am Anfang und am Ende der Etappe, war ok, die Wetter-App verhieß schlechteres. Im Campingplatz-Restaurant frühstückten wir bestens, dann ging es wieder auf die E39, heute noch weniger Verkehr wie gestern. Erst eine von links einmündende Straße brachte mehr Verkehr. …