Tag 12 – Regenerationsfahrt mit kleinen Spitzen

Abgestimmt auf die Unterkunftssuche und die geplante Querung des Oslofjords von Strömstad nach Sandefjord auf einem Fährschiff fiel die heutige Etappe kürzer aus. Das kam mir auch sehr entgegen, war ich nach der gestrigen Fahrt doch ziemlich platt. Daher auch die Überschrift „Regenerationfahrt“. Das am Ende dann doch noch ein …

Tag 11 – Der Freundliche

Vom Wetter her ein sehr freundlicher Tag, es hatte sich am Vorabend ausgeregnet, und doch setzte er uns zu. Da halfen auch die Nudel-Reste von gestrigen Abendessen, die wir zum Frühstück wegputzten, nicht weiter. Das Gelände wurde schon etwas welliger wie in den Vortagen und in Kombination mit dem „bösen“ …

Tag 10 – Der Wind, der Wind, das …

Unsere Airbnb-Gastgeberin Brigitte stellte uns (als wäre es das Selbstverständlichste der Welt) ihre Küche zum frühstücken zur Verfügung samt Lebensmittel, dabei war sie selbst schon zur Arbeit, also nicht mehr im Haus. Der gelebte Airbnb Ursprungs-Gedanke. Wir waren baff. So gestärkt, nahmen wir bei windigem Wetter die Etappe nach Falkenberg …

Tag 9 – Dänemark adieu ~ Hallo Schweden

20% der Gesamtfahrstrecke erreicht !!! Das nur so nebenbei. Ansonsten viele neue Eindrücke. Erstklassig ausgebaute Radwege nicht nur an den Hauptstraßen. Bis kurz vor Kopenhagen auf kilometerlang graden Hauptstraßen unterwegs, Komoot-Anweisungen missachtet, die uns auf Nebenstraßen schicken wollten, dadurch aber gut Strecke gemacht. Ab Kopenhagen aber strikt nach Komoot gefahren, …

Tag 8 – Deutschland adieu ~ Hallo Dänemark

Eigentlich sollte es sich gestern ja ausgeregnet haben. Der Blick aus dem Frühstücksraum der Jugendherberge Burg verhieß aber nichts gutes: immer noch Regen. Also noch ein Brötchen und noch ein Ei und … Dann ein Ruck, Regensachen an und los nach Puttgarden zum Fährschiff, sind ja nur 7km und auf …

Tag 7 – Ganztägig Dauerregen (Ruhetag in Burg)

Hoffentlich hat es sich heute für möglichst viele Tage unserer Tour ausgeregnet. Waren nicht vor die Türe. Statt dessen: Klamotten waschen, trocknen und wieder etwas Ordnung in den Packtaschen schaffen. Außerdem regenerieren und relaxen, denn neben den täglichen Belastungen des Radfahrens waren auch die ApreBike-Sitzungen mit den Hamburg-Mitfahrern wegzustecken. Die …

Tag 6 – Allein im Regen

Aus 7 mach 2 In Hamburg hieß es Abschied nehmen von unseren 5 Radfreunden, die uns bisher begleitet haben. Sie fuhren nun mit dem Zug zurück in die Eifel. Danke nochmal an Josef, Otmar, Alwin, Christian und Michael für ihre Mitfahrt und Unterstützung. Nun noch kurz zur ersten 2er Etappe: …