Tag 8 – Deutschland adieu ~ Hallo Dänemark

Eigentlich sollte es sich gestern ja ausgeregnet haben. Der Blick aus dem Frühstücksraum der Jugendherberge Burg verhieß aber nichts gutes: immer noch Regen. Also noch ein Brötchen und noch ein Ei und …
Dann ein Ruck, Regensachen an und los nach Puttgarden zum Fährschiff, sind ja nur 7km und auf dem Schiff sitzt man ja im trockenen. 45 Minuten dauerte die Schiffsfahrt, dann war man in Dänemark. Und siehe da, Petrus hatte ein Einsehen, aus dem Regen wurde nur noch ein leichter Nieselregen, der manchmal sogar aufhörte.
Dann ein weiteres Pech, Sascha’s Hinterrad hatte einen Platten. Wir reparierten mit Klebeflicken, da wir so früh nicht schon einen Ersatzschlauch „opfern“ wollten.
Die Fahrt ging weiter durch eine nicht grade aufregende Landschaft, lange Graden, wenige Richtungswechsel, wenige Orte. Im letzten Drittel gaben dann einige Brücken der Etappe doch noch etwas Pep. Am Nachmittag buchten wir eine Airbnb-Unterkunft in Tappernoje, von wo wir morgen in Richtung Kopenhagen/Helsingör/Helsingborg weiterfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.