Tag 37 – Ruhetag im Hotel Gildetun

Im Beitrag von gestern steht ja schon einiges über die Gründe des Ruhetags, so das ich mich da nicht wiederholen muss. Uns tut dieser Ruhetag sicher auch gut, zumal heute sehr regnerisches und nebliges Wetter war, zumindest hier oben (waren nicht vor der Tür). Aber auch für Alta, unser nächstes Tagesziel, waren die Vorhersagen ähnlich. Ein gut getimter Ruhetag, ja, wenn morgen das Wetter wieder besser ist.
Wie wurde der Tag verbracht? Mal bis 8 Uhr geschlafen, in den letzten Tagen sind wir wegen der frühen Fährfahrten meist schon um 7 Uhr losgefahren. Dann tat das länger schlafen ganz gut. Um 8:30 Uhr frühstücken, was ohne den „Zeitdruck“ der Tagesetappe auch länger dauerte. Waschen (natürlich mit der Hand) von Trikots, Radhose, Unterhemden, Socken etc. wurde danach erledigt. Am Blog musste auch noch etwas getan werden. Und, und, und…. Für einfach Beine hochlegen blieb wenig Zeit.
Aber das „Ende“ naht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.