Tag 27 – Fähre verpasst, 2 1/2 Stunden warten

Endlich wieder mit kurzer Radhose losfahren, die Wettervorhersage stimmte heute, Sonnenschein vom Morgen bis zum Abend. Als wir morgens vom Campingplatz Brønnøysund (unsere Hütte dort hatte den bisher einfachsten Standard und man konnte auch erstmals nicht mit Karte bezahlen) war es noch recht frisch, die Windweste konnte aber ebenfalls eingepackt bleiben. Die erste Fähre nach 37km erreichten wir noch gradeso (die Fahrpläne sind uns bekannt, verpassen bedeutet bis 2,5 Stunden warten). Schuld war ein Abzweig auf einen vermeintlich kürzeren Weg, der immer schlechter bis fast unfahrbar (einige Male musste geschoben werden) wurde, sodass wir, als wir nach ca. 4km wieder die alte Straße kamen, uns mächtig sputen mussten, um die Fähre doch noch zu erreichen. Bei der nächsten Fähre war es dann aber soweit, etwa 5 Minuten zu spät, 2 1/2 Stunden warten. So ging es erst um 14:15 Uhr weiter, was uns für die 3. und letzte Fähre abermals in Zugzwang brachte. Sollten wir die nicht zur Abfahrt um 19:15 Uhr erreichen, wären 2 Stunden Wartezeit fällig gewesen, man kann sich ausdenken, was das bedeutet hätte. Mit Ach und Krach hat es geklappt, sodass wir gegen 20:30 Uhr auf dem großen und schön gelegenen Campingplatz in Nesna ankamen, wo wir eine kleine Hütte direkt am Fjord/Meer bezogen. In dem feinen Campingplatz-Restaurant wurden zum Tagesabschluss dann noch die Energiedepots aufgefüllt.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.