Tag 13 – E6 und einsam durch schwedische Wälder

Weiter gutes Wetter, zwar öfter Wolken am Himmel, was nicht schlecht ist, denn da lässt sich die Navigationskarte auf dem Handy viel besser ablesen, während man im prallen Sonnenschein fast nichts darauf sieht. Also ideales Fahrrad-Reisewetter. Ein Großteil der Route ging heute auf der E6/E6N, der wichtigen Nord-Süd Verbindung von Nord-Norwegen bis Süd-Schweden. Da in den von uns befahrenen Abschnitten meist parallel noch eine Autobahn verlief, hielt sich der Verkehr ziemlich in Grenzen, zudem war der Radweg abgetrennt (Bordsteine, Geländer) oder markiert. Nur leicht wellig und so ging es schnell voran. Immer mal wieder schickte uns Komoot aber auch auf einsame Nebenstraßen, wo man nur selten Autos begegnete, dafür aber viel Gegend geboten bekam. Also alles bestens gelaufen heute, und so waren wir ca. 1 Stunde vor der avisierten frühesten Ankunftszeit bei unserer heutigen Airbnb-Gastgeberin Eva eingetroffen. Am Abend machten wir noch einen Stadtbummel in Strömstad, aßen vorzüglich in einem Lokal, besorgten uns noch etwas für das morgige Frühstück und ein paar Bier für den Schlaftrunk, dass wars (für heute).
Das soll nicht unerwähnt bleiben: Haben heute 30% der Gesamtfahrstrecke erreicht. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.